Sie sind hier: Home > Was noch? > Projekte > U18-Wahl
25.8.2019 : 0:36 : +0200

U18-Wahllokal in unserer Schule

In der Schulstation unserer Schule bieten wir im Zuge der großen Wahlen in Deutschland und Europa Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Unsere Schülerinnen und Schüler übernehmen dabei nicht nur die Planung, Werbung und Durchführung, sondern auch die Auszählung. So können sie sich aktiv in das politische Geschehen einbringen.

Informationen zu den U18-Wahlen finden Sie hier: www.u18.org

U18-Europawahl 2014

 

 

Zur Vorbereitung auf die U18-Europawahl haben wir im ersten Halbjahr am Wettbewerb zu politischen Bildung teilgenommen.

 

Dazu haben wir Europaabgeordnete aller Parteien angeschrieben und sie gebeten, uns einige Fragen zu beantworten.

Der einzige, der geantwortet hat, war Herr Zeller von der CDU. Er hat unsere 16(!) Fragen persönlich und ausführlich beantwortet.

Auf unsere Frage „Warum sollte man zur Europawahl gehen?“ antwortete er: „Weil viele Dinge, die unser Leben und Zusammenleben bestimmen, mittlerweile auf der europäischen Ebene entschieden werden, und das Europäische Parlament die einzige Institution ist, bei der die Bürgerinnen und Bürger entscheiden können, wer sie dort vertritt.“

 

Zudem haben wir Europaabgeordnete angeschrieben, ob sie uns in der Schule besuchen würden, um unsere Fragen zur Europawahl zu beantworten.

Ruth Firmenich, die Kandidatin für die Linke, hat leider erst sehr spät reagiert, so dass wir sie vor der U 18 Wahl nicht mehr einladen konnten.

Am 5. Mai 2014 war Frau Sylvia Kaufmann, die Kandidatin der SPD, zu Gast in unserer Schule und am 6. Mai 2014 waren Herr Reinhard Bütikofer von den Grünen und der Politik-Journalist Jens Thurau von der Deutschen Welle unsere Gäste. Sie beantworteten in der Aula Fragen von interessierten Schülerinnen und Schülern der zehnten Klassen. Moderiert wurden die Fragerunden von den Zehntklässlern Manuel Kaya und Erdem Sahin, die diesmal die U 18-Wahl organisiert haben, und von weiteren Freiwilligen aus der Klasse 10h. Die Themen waren breit aufgestellt: vom Alltag unserer Gäste, ihrer Biografie, zur Ukrainekrise, Beitritt der Türkei, Zollbestimmungen, Freihandelsabkommen, Legalisierung von Cannabis, etc. und auch über Weltpolitik (Nahostkonflikt, Amtseinführung Obama, etc.) wurde gesprochen.

 

Im Nachhinein zu ihren Eindrücken befragt, äußerten sich Schülerinnen und Schüler folgendermaßen:

  • Es ist toll, dass die sich für uns Zeit genommen haben.
  • Man fühlt sich ernst genommen.
  • Vorher habe ich gedacht, dass Politiker das wegen der Macht machen, man hat aber gemerkt, dass beide das aus Überzeugung machen.
  • Besonders interessant fand ich, als der Journalist von seiner Arbeit erzählt hat.
  • Wenn sie nicht genau gewusst haben, was sie sagen sollen, haben sie um den heißen Brei herum geredet.
  • Ich fand gut, dass sie alle Fragen beantwortet haben. Auch die doofen.
  • Herr Bütikofer hat klar seine Meinung gesagt.

Nur sehr wenige fanden die Veranstaltungen langweilig.

 

Die Klasse 10h hat angeregt durch die Fragestunden „Wahlaufrufplakate“ gestaltet als Werbung/Ankündigung zur U18-Wahl zur Europawahl.und in der Schule verteilt.

 

 

 

 

Am 16.Mai führten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10h und 8f unter Aufsicht der Wahlleiter Manuel Kaya und Erdem Sahin (Schüler der Klasse 10h) selbständig die U18 Europawahl in der Schulstation durch.

U18-Bundestagswahl 2013